+++ 13° 39’ 50. 76“ E +++ +++ 52° 24’ 31. 50" N +++ +++ 13° 39’ 50. 76“ E +++ +++ 52° 24’ 31. 50" N +++ +++ 13° 39’ 50. 76“ E +++ +++ 52° 24’ 31. 50" N +++

 































 

 

        

 

Ergebniss des Fahrtenwettbewerbs 2011

Platz Punktzahl Mitglied
1 1.396 Dr. Jochen Baudisch
2 1.047 Fredy Boeck
3 717 Claudia Rücker
717 Detlef Rücker
4 715 Michael Leuenberg
  598 Gisela Boeck
5 503 Annett Mentzel
503 Lutz Mentzel
6 477 Ilona Brandt
477 Harri Brandt
7 433 Renate Czerwonka
433 Ulrich Czerwonka
8 367 Margot Schulz
367 Dieter Schulz
9 356 Detlef Müller
10 318 Ernst Täuber
227 Britta Täuber
11 209 Joachim Barnikow
12 62 Olaf Schulz
  9.922 Gesamtpunktzahl

 

 

Ergebniss des Fahrtenwettbewerbs 2010

Platz Puntzahl Mitglied
1 1.458 Dr. Jochen Baudisch
2 880 Claudia Rücker
880 Detlef Rücker
3 839 Ernst Täuber
4 816 Margot Schulz
816 Dieter Schulz
   804 Britta Täuber
5 727 Fredy Boeck
6 723 Annett Mentzel
723 Lutz Mentzel
7 646 Ilona Brandt
646 Harri Brandt
    597 Gisela Boeck
8 577 Renate Czerwonka
577 Ulrich Czerwonka
9 358 Sylvana Schulz
358 Norbert Schulz
10 315 Detlef Müller
11 258 Grit Leuenberg
258 Andreas Leuenberg
12 238 Thilo Naumilkat
13 179 Gabriele Elies
179 Detlef Elies
14 158 Joachim Barnikow
15 46 Wolfgang Tappert
    14.056 Gesamtpunktzahl

 

                                      Fahrtenwettbewerb 2009

 

Informationen aus der 1. Zusammenkunft der Fahrtenobleute der Vereine

des Revieres Dahme am 3. Juni 2009 in der TSG 1898

 

Zuerst noch einmal die Eckpunkte der Ausschreibung zum diesjährigen kumulativen Fahrtenwettbewerb:

Es können maximal 50 Bordtage zwischen 1. April und 31. Oktober abgerechnet werden. Die Austragungsgrenzen sind die Europäischen Binnengewässer, Seereisen maximal 10 sm von der Uferlinie entfernt auf europäischen Seerevieren, bei denen allerdings nur 12 Bordtage abgerechnet werden dürfen. Ebenso können gesegelte Regattadistanzen (binnen) abgerechnet werden. Der Schiffsführer muß einen entsprechenden Befähigungsnachweis haben; das Boot muß nach Bauart und Ausrüstung für das befahrene Gebiet geeignet sein.

 

Wertung: (nur direkte Strecke über grund, ohne Kreuzkurse)

         Binnen:         je gesegeltem km (auch gepaddelt, getreidelt, gestakt)            1 Punkt

 

         See:             Jede gesegelte Seemeile                                                     1 Punkt

 

         Jeder gesegelte km gegen starke Strömung (über 3 km/h) auf

Flußrevieren                                                                                        3 Punkte

 

         Mastlegen und Segelbergen bei Brücken und anderen Hindernissen                 2 Punkte

 

         Jede durchfahrene Schleuse                                                                   4 Punkte

 

         Für zusammenhängende Langtörns über mehr als 200 km zusätzlich              20 Punkte

 

         Für jede weitere 100 km                                                                       10 Punkte

 

         Eigenständig durchgeführte Trailertransporte von JK, Kielschwertern

         und Kielbooten (keine Jollen) in andere Segelreviere

         (mind. 150 km vom Heimathafen entfernt)                                                50 Punkte

 

         Teilnahme an vom Verein ausgeschriebenen Gemeinschaftsfahrten

         (Mindestens 5 teilnehmende Boote), zusätzlich zu den Segelpunkten             20 Punkte

 

         Wahrnehmung einer Funktion bei einer ausgeschriebenen Regatta                 25 Punkte

 

Es ist also wichtig, auch die möglichen Sonderpunkte richtig abzurechnen. Die Auswertungsformel für die Vereine erspare ich mir hier.

 

Daneben gibt es noch die Berliner Ausschreibung zum Fahrtenwettbewerb Küste sowie für Charterreisen, die ermöglicht, einzelne Reisen von mindestens 200 sm unter Segel auf See und Seeschiffahrtsstraßen zur Auszeichnung einzureichen. Dazu gehört:

 

-Anmeldung zum Fahrtenwettbewerb auf dem Formblatt des BSV (Internet, Hilfe wird

durch den Fahrtenobmann dabei geleistet)

 

-Ausgefüllter Vordruck „Tabellarische Übersicht“ der Reise und Kopie der Logbuchseiten

 

-Kurz gefasster Reisebericht über Verlauf und besondere Ereignisse

 

-Auflistung der an Bord befindlichen Sicherheitsausrüstung, seemännischer

Ausrüstung und der Navigationsinstrumente

 

-Eine Törnskizze

 

Die auf so einer Reise erzielten Punkte können natürlich nicht noch einmal (doppelt) im kumulativen Fahrtenwettbewerb abgerechnet werden. Der Verein erhält hierfür im Wettbewerb der Vereine mehr Punkte gutgeschrieben, als die einzelne Reise bringen würde. Bei unserer Vereinsinternen Auswertung fällt sie natürlich nicht unter den Tisch!

 

Nun zur Disskussion auf der Veranstaltung.

 

Der Fahrtenobmann vom Revier Dahme, Peter Langenscheidt (TSG 1898), erläuterte die Bedeutung des Fahrtenbuches und des Wettbewerbes im Zusammenhang mit Fördermitteln, aber auch für die Unfallversicherung über den DSV. Er erläuterte noch einmal die oben stehenden Abrechnungsgrundsätze. Dabei war für mich neu, daß die gleiche Strecke auch mehrmals am Tag abgerechnet werden darf und daß die Sonderpunkte für mehr als 200 km nicht nur vom Heimathafen bis zum maximal entfernten Punkt, sondern für die gesamte zurückgelegte Strecke gelten. Gemeinschaftsfahrten sind auch das gemeinsame An- und Absegeln, Interne Regatten, andere Regatten, oder Fahrten zu Fahrtenseglertreffen, an denen mindestens 5 Vereinsboote teilnehmen. Ebenfalls können die Sonderpunkte für Regattabetreuung von allen Seglern, die eine Funktion ausüben, abgerechnet werden. Sein Vorschlag, daß diese Punkte für jeden Regattatag abgerechnet werden dürfen, kam bei den Anwesenden gut an, muß aber erst noch „weiter oben“ bestätigt werden.

 

Ich habe deutlich gemacht, daß ich in den Einschränkungen, denen die seesegelnden Sportler unterliegen (nur 12 Bordtage, nur bis 10 Meilen vom Ufer), eine Verzerrung des Wettbewerbs zugunsten der Segler auf Binnenrevieren sehe. Dabei bekam ich von vielen Seiten Zustimmung, besonders als bekannt gegeben wurde, wie der Sieger des Vorjahres zu seinen erstaunlichen 2.710 Punkten gekommen ist: Er verlegt im Frühjahr sein Boot zum Scharmützelsee, segelt dann (bord)-täglich (!!) den See 3x hoch und runter und kommt damit auf reguläre 60 Punkte je Tag. Außerdem soll er das Ganze (aber das wußte sein Fahrtenobmann nicht genau) noch als Fernfahrt über 200 km abrechnen, da er ja die ganze Zeit nicht in seinem Heimathafen war. Wenn das wirklich Abrechnungsbasis sein soll, verlegen wir im nächsten Jahr unsere Boote zum benachbarten Kanuverein und rechnen das ganze Jahr als Fernfahrt ab! Was das noch mit Fahrtensegeln zu tun hat???

 

Deshalb habe ich vorgeschlagen, daß (noch in diesem Jahr, also ab sofort) das Bordbuch von solchen Spitzen-Wanderseglern zum Saisonende kopiert und im Internet veröffentlicht wird, damit jeder sehen kann, daß die Abrechnung mit rechten Dingen zugeht. Man kann ja akzeptieren, daß bei den meisten von uns die überwiegenden Punkte durch das immer wiederkehrende Absegeln des gleichen Kurses zusammenkommen. Aber ich habe mir mal die Mühe gemacht, ein paar Beispiele zu rechnen, was man realistisch an einem Tag absegeln muß, um auf 60 Punkte zu kommen: Ich habe keine Möglichkeit gefunden! Einmal Rund Müggelberge macht 23 Punkte (also 2 1/2 mal rum); von Köpenicker Brücke über Schmöckwitz, Rauchfangswerder, Wernsdorf und zurück bringt nur 42 Punkte (also muß man, in Köpenick angekommen, noch mal zurück, mindestens bis zum Krossinsee!); alternativ: Spandau – Potsdam – Krampnitz und zurück gibt 42 Punkte. Und das sind Strecken, die für mich Fahrtensegeln Binnen bedeuten. Bei dem Aufwand und den Anstrengungen, die hierfür nötig sind, ist auch der Unterschied in der Abrechnung Binnen nach km, auf See nach Seemeilen, gerechtfertigt. Wer aber mal einen Tag lang 60 sm mit kleinem Boot auf See gesegelt ist, hat wohl seine eigene Meinung, ob das nicht mehr wert ist als 3 mal mit halbem Wind den Scharmützel hoch und runter. (Rund Rügen (an einem Tag!) würde übrigens 82 Punkte bringen!)

 

Außerdem bin ich der Auffassung, daß ein Fahrtensegler, der die mehrtägige strapaziöse Reise unter Motor zur Müritz oder zur Küste unternimmt, hierfür mindestens die gleichen Punkte erhalten sollte, als wenn er sein Boot dorthin getrailert hätte.

 

Ich hoffe, daß der Vorstand des BSV diese Vorschläge für 2010 berücksichtigen wird, damit nicht nur Fahrtensegeln, sondern auch Fahrtenwettbewerb wieder Spaß macht.

 

Aber eigentlich segeln wir ja uns zur Freude, und nicht der Punkte oder Preise wegen!

 

 

Thilo Naumilkat,

Fahrtenobmann

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Letztes Update 11.10.2017  3334 Besucher     Bildschirm 1024x768 Internet Explorer 7 optimiert erstellt über repage