+++ 13° 39’ 50. 76“ E +++ +++ 52° 24’ 31. 50" N +++ +++ 13° 39’ 50. 76“ E +++ +++ 52° 24’ 31. 50" N +++ +++ 13° 39’ 50. 76“ E +++ +++ 52° 24’ 31. 50" N +++

 































 

 

        

 

23.08.1921  Gründungstag des Segelclubs Aegir 1921

 

1921         Die Mitglieder des Segelclubs Aegir waren Arbeiter, Handwerker, kaufmännische und technische Angestellte, sowie einige selbstständige Handwerker und Gewerbetreibende

                Als Unterkunft dienten einige vom Restaurant „Krampenburg“ gemietete, am Wasser gelegene Lauben. Während der Wintermonate wurden die boote im Tanzsaal der Gaststätte eingelagert.

                Dachverband des SCA war der Deutsche Seglerbund.

 

 

22.10.1921 Eintragung des Vereins in das Vereinsregister (Regierungsbezirk Potsdam und Stadt Berlin)

 

Juni 1927   Der Segelclub Aegir 1921 e.V. erwarb ein Grundstück in Müggelheim, Straße 48, das als neue Unterkunft für den Club genutzt werden sollte. Zuvor wurde dieses Gelände vorwiegend von den Müggelheimer Bauern als Müllplatz benutzt.

                Für die nach einer Anzahlung des Kaufpreises verbleibende Restschuld wurde von den Gründungsmitgliedern eine Hypothek aufgenommen. In wöchentlichen Arbeitseinsätzen wurde sofort begonnen einen Teil des Grundstücks in den Zustand zu bringen, dass es als Bootshafen und Sportobjekt genutzt werden konnte. Der restliche Teil wurde parzelliert und nur an Clubmitglieder verkauft. Von dem Erlös wurden die Hypotheken abgelöst und anteilig notwendige Bauvorhaben finanziert.

 

 

 

 

1929-1931 Bau einer Bootshalle mit Kantinenanbau. Das besondere an der Bootshalle war das Rundbogenlamellendach, als Voraussetzung für einen stützenlosen Hallenraum.

 

15.09.1935 Feierliche Einweihung des neuerbauten Flaggenmastes, der eine Höhe von ca. 23 Meter und als Schonermast getakelt war, mit einer Rah von 12 Metern Länge. Der Mast wurde in ca. 1500 freiwilligen Arbeitsstunden hergestellt. Er sollte als Übungsmittel dienen.

 

 

1938         Bootsbestand: 24 Segelyachten, 9 Motorboote, 1 Eissegler

 

15.08.1939 Verbot: Von diesem Tage an war für alle Sportboote der Einsatz von flüssigem Kraftstoff verboten.

 

1940         Flaggenlied des SC Aegir veröffentlicht

 

 

1944         Während eines Luftangriffs wurde das Sportobjekt durch eine Luftmine getroffen und erheblicher Sachschaden an Gebäuden und Bootsbestand verursacht.

 

1945         Auf Grund der Direktive Nr. 23, vom 17.12.1945 des Alliierten Kontrollrates, wurde der Segelclub Aegir 1921 e.V. enteignet.

 

1946         Nach der Enteignung des SC Aegir 1921 e.V. wurde der 1. Vorsitzende des Clubs, Kamerad Robert Lehmann, von der Treuhandverwaltung als Treuhänder für das Sportobjekt eingesetzt. Die Sportanlage nannte sich nun: Segelgruppe Müggelheim.

 

 

1947         Wiederaufnahme einer organisierten Sportarbeit.

 

07.07.1949 Nach Gründung des Deutschen Sportausschusses wurde durch diesen beschlossen, die Müggelheimer Sportgruppen: Segeln, Schach, Tischtennis, Boxen und Kanu in einer „Sportgemeinschaft Aegir Müggelheim“ zu vereinen.

                Systematisch wurden die Kriegsschäden beseitigt.

 

10.09.1950 1. Vereinswettfahrt nach dem Zweiten Weltkrieg

 

1950         Auflösung der „Sportgemeinschaft Aegir Müggelheim“. Die Gruppen Schach und Tischtennis wurden von der BSG Empor Friedrichstadt übernommen, die Gruppe Kanu wurde der BSG Motor Köpenick und die Gruppe Segeln der BSG Empor angeschlossen, wobei die Gruppe Segeln auf dem Sportgelände des SC Aegir verblieb.

 

 

August 1953 Das Segelobjekt Müggelheim wurde im Einvernehmen mit dem Deutschen Sportausschuss dem Bezirkskomitee für Körperkultur und Sport, der Bootshausverwaltung der SG Grünau zugesprochen. Die SG Grünau bestand bereits aus zwei Segelgruppen, so dass von nun an der Müggelheimer Segelclub als SG Grünau III weiterbestand.

 

01.06.1962 Gründung einer Kinder- und Jugendgruppe für den Segelsport

 

1963          Bau eines neuen Flaggenmastes

 

August 1964 Zum Gedenken an das am 31.08.1964 verstorbene Vereinsmitglied Walter Arnoldi, wurde vom Vorstand für die Optimisten-Klasse der Walter Arnold i- Gedächtnispreis gestiftet.

Diese Regatta entwickelte sich für den Kinder- und Jugendbereich zu einem integralen Bestandteil des Segelsports.

 

div. Aktivitäten     Maritime Sportfeste, Schwimmsportfeste der Berliner Segler, Sommerfeste mit Taufen, Vorträge, Gemeinschaftsfahrten

 

 

25.06.1987 Teilnahme am Bootskorso und Sternfahrt zum Müggelsee anlässlich der 750-Jahr-Feier von Berlin.

 

31.03.1990 Umwandlung der 3 Gruppen der SG Grünau Sektion Segeln in jeweils selbstständige Segelvereine.

 

 

30.06.1990 Beantragung der Rückübertragung des Grundstücks vom Segelclub Aegir 1921 e.V.

 

23.08.1990 Feierliche Namensänderung und Flaggenwechsel von ehemals SG Grünau Gruppe III in Segelclub Aegir 1921 e.V.

 

24.11.1990 Beitritt des SC Aegir 1921 e.V. in den Deutschen Seglerverband, Landessportbund und dem Berliner Seglerverband.

 

14.02.2000 Der Segelclub Aegir 1921 e.V. erhält schriftlichen Bescheid, dass ihm das Grundstück gemäß Antrag vom 30.06.1990 rückübertragen wird.

 

Eigens zu unserem Jubiläum, haben wir eine Fotoausstellung in unserem Saal installiert, welche noch ständig erweitert werden soll und hoffentlich noch umfangreicher im November im Heimatverein Müggelheim (Dorfclub) gezeigt werden kann. 


 

 

 

 

 

 

Letztes Update 11.10.2017  288 Besucher     Bildschirm 1024x768 Internet Explorer 7 optimiert erstellt über repage